Ergebnisse

Kader 2019/2020

Lade anpfiff-Widget...

Spielberichte Saison 2019/2020

Niederlage in Bergtheim

SV Bergtheim – SG VfR/DJK

2:0

 

In einer ganz anderen Verfassung im vergleich zum letztenm Spiel präsentierte sich deie Spielgemeinschaft beim Tabellenführer in Bergtheim. Präsent in den Zweikämpfen, engagiert und konzentriert bot die SG dem Gastgeber Paroli. Obwohl der SVB von Anfang an die Spielkontrolle übernahm und entsprechend versuchte über ein geordnetes Passspiel durch die Reihen der SG zu kommen, stand lange Zeit die "null" auf Seiten der SG VfR/DJK. Die Gäste standen tief und versuchten mit aggressiven Zweikämpfen dagegen zu halten. Das gelang der SG auch relativ gut, sodass Torchancen anfangs Mangelware waren. Die Heimelf tat sich insgesamt schwer gegen die gut gestaffelte Abwehr der Gäste. Auch tat der extrem rutschige Untergrund sein Übriges, sodass sich immer wieder Fehler im Spielaufbau einschlichen. Doch die Gäste konnten aus Ballgewinnen kein Kapital schlagen, sodass sie bis auf zwei bis drei Weitschüsse das Tor des SVB nicht in Gefahr brachten. Der SVB erarbeitete sich seinerseits nach und nach doch noch zwingende Torchancen, scheiterte aber dreimal in Hälfte Eins am starken Torwart der SG. So ging es mit einem für die Gäste etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 0:0 in die Kabinen. Nach Wiederanpfiff erhöhte der SVB den Druck und wurde immer stärker. Die SG hatte dem nur wenig entgegenzusetzen. Trotzdem brauchte es einen glücklichen Elfmeterpfiff für die Heimelf, um auf die Siegerstraße zu kommen. Nach einem Eckball verlängerte Maximilian Prötzel das Leder an den Elfmeterpunkt, wo Michael Lichtlein abschließen wollte. Per Grätsche wurde erst der Ball gespielt, dann auch Lichtlein getroffen. Der Schiedsrichter entschied auf Elfmeter, der Gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher zum 1:0 (55.). Die SG zeigte sich ein wenig geschockt und hatte zunächst keine nennenswerte Aktion mehr nach vorne. Der SVB hatte zwischenzeitlich Chancen im Minutentakt, vergab aber teilweise kläglich. So blieben die Gäste im Spiel und trotz einer berechtigte Ampelkarte und der daraus folgenden Unterzahl (74.) versuchten die SG am Schluss noch mal alles, um doch noch einen glücklichen Punkt aus Bergtheim mitzunehmen. Mehr als ein Weitschuss aus 25 Metern, der das Tor nur knapp verfehlte, war allerdings nicht drin und der SVB verwertete kurz vor Schluss einen seiner vielen Hochkaräter. Michael Lichtlein bediente den mitgelaufenen Daniel Lichtlein, welcher freistehend zum 2:0 einschob und somit den hochverdienten Heimsieg für den SVB perfekt machte (87.).

Insgesamt eine etwas unglückliche -aufgrund des Elfmeters- Niederlage, die aber trotzdem Hoffnung auf wieder bessere Spiele macht.

 

 

Deftige Heimniederlage gegen Lengfeld II

SG VFR/DJK – TSV Lengfeld II

1:5

 

Die SG präsentierte sich an diesem Tag völlig indisponiert und über weite Strecken des Spiels in desolater Verfassung. Gegen einen zugegebenermaßen wirklich sehr guten Gegner hatte man über die Dauer des Spiels nicht den Hauch einer Chance. Die SG ließ an diesem Tag jegliche Körperspannung, Ehrgeiz und Laufbereitschaft vermissen. Vom miserablen Zweikampfverhalten gar nicht zu reden. Die technisch versierten Gäste nahmen gleich zu Beginn das Heft in die Hand und kamen zu vielen aussichtsreichen Möglichkeiten. Allerdings musste eine Ecke zur Führung der Lengfelder herhalten und die 2:0 Führung resultierte aus einem Distanzschuss. Die Führung war absolut verdient, die SG VfR / DJK lief nur hinterher und hatte keinen Zugriff. Das 1:2 durch Peter Sachse fiel in einer Mini-Drangphase des Gastgebers und ab jetzt hatte man das Gefühl, die Mannschaft wäre im Spiel angekommen. Aber im Gegenteil, quasi mit dem Pausenpfiff stellten die Gäste die zwei-Tore-Führung wieder her. Trotz einer intensiven Kabinenansprache gelang des an diesem Tag nicht, den Schalter in der zweiten Hälfte umzulegen. Zwar hatte Oli Dippold in der 65. Minute die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, zog aber ein Abspiel vor anstatt selbst zu schießen. Eventuell wäre dies noch einmal ein Weckruf gewesen, aber so war Lengfeld II weiterhin mit 3:1 in Führung. Und je länger das Spiel dauerte, desto harmloser wurden die Aktionen der Gastgeber. Die SG VfR/DJK ergab sich ihrem Schicksal, es ging kein Ruck durch die Mannschaft. So mussten noch zwei weitere Gegentore hingenommen werden, was dem Spielverlauf absolut entsprach. Bei konsequenterer Ausnutzung der Tormöglichkeiten wäre ein Debakel für die Heimmannschaft im Bereich des möglichen gewesen.

Tor:

Peter Sachse

 

 

 

Ärgerliche Niederlage in Bibergau

VfR Bibergau – SG VfR/DJK

5:3


Die Mannschaft der SG VfR/DJK konnte ihre Miniserie mit zuletzt drei ungeschlagenen Spielen in Bibergau nicht fortsetzen. In der Anfangsphase der Partie war es ein ausgeglichenes Spiel ohne große Möglichkeiten auf beiden Seiten. Etwas überraschend gegen die Heimmannschaft nach einem Stockfehler in der Defensive mit 1 zu 0 in Führung. Die Gäste zeigten sich nur kurz geschockt und Dominik Hochrein glich mit einem Freistoß Lenzer zum eins zu eins aus.

Das Spiel war arm an Höhepunkten, Bibergau versuchte mit langen Bällen auf die Stürmer zum Erfolg zu kommen, im Gegensatz dazu konnte aber die SG ihre wenigen offensiven Ansätze nicht nutzen. Kurz vor der Pause schien es als ob das Spielen schon entschieden wäre als der Gastgeber mit einem Elfmeter und aus dem Getümmel heraus auf 3:1 davonziehen konnten. Nach der Halbzeitansprache zeigte die SG zunächst ein anderes Gesicht. Innerhalb von fünf Minuten konnte man den Rückstand durch zwei Tore von Peter Sachse egalisieren. Aber anstatt jetzt nachzulegen überließ man dem VfR Bibergau wieder die Oberhand.
Mit einem Freistoß über die Mauer gelang dem Gastgeber 20 Minuten vor Schluss wieder die Führung. Die SG versuchte im Anschluss noch einmal alles, konnte sich aber spielerisch nicht durchsetzen.

Wiederum ein Freistoß zwei Minuten vor Schluss zum 5:3 bedeutete schließlich den Endstand.

Insgesamt eine ärgerliche und unnötige Niederlage, gerade wenn man bedenkt dass die SG einen zwei Tore Rückstand auf holte und die anderen Konkurrenten im Tabellenkeller ebenfalls punkten konnten.

Tore:

Domi Hochrein

Peter Sachse (2x)

 

 

Wichtiger Dreier im direkten Duell SG

SG VfR/DJK – TSV Rottenbauer

6:3

Gleich zu Beginn war die Heimmannschaft noch nicht so richtig auf dem Platz und der Gast aus Rottenbauer kam in der ersten Minute zu einer großen Möglichkeit, die aber Clemens Schwender hervorragend parierte. Von der großen Chance wachgerüttelt legte dann die SG los wie die Feuerwehr. Durch gutes Pressing wurden immer wieder Abspielfehler erzwungen. Innerhalb der nächsten 15 Minuten führte die SG dann auch hochverdient und glasklar mit 3:0. Anscheinend in dem Bewusstsein des sicheren Sieges schalte die Heimmannschaft nun mehrere Gänge herunter. Es wurden keine Zweikämpfe mehr angenommen und der Gast hatte nun spielerische Überlegenheit. Das es zur Halbzeit nur 3:1 stand war entweder dem Unvermögen der gegnerischen Offensive oder der starken Leistung unseres Torwarts zuzuschreiben. In der Halbzeitpause fand Trainer Domi Hochrein anscheinend die richtigen Worte, denn mit dem ersten Angriff der zweiten Hälfte erhöhte Marius Schneider auf 4 zu 1. Rottenbauers Wille war nun anscheinend gebrochen und als Olli Dippold das 5:1 erzielte schien das Spiel entschieden. Aber durch zwei unverständliche individuelle Fehler im Spielaufbau konnte Rottenbauer innerhalb weniger Minuten auf 5:3 verkürzen. In der nun folgenden hektischen Schlussphase versuchte Rottenbauer noch einmal alles um das Spiel zu drehen. Aber einen sauber herausgespielten Konter führte dann letztendlich zum entscheidenden 6:3 durch Timo Roos.


Tore:
Peter Sachse
Domi Hochrein (2x)
Marius Schneider
Olli Dippold
Timo Roos

 

 

Torlos bei der DJK Würzburg

DJK Würzburg – SG VfR/DJK

0:0

Beim Auswärtsspiel in der Zellerau trafen wir auf einen Gegner der absolut ebenbürtig war. In der ersten Halbzeit hatten wir leider 3-4 gute Möglichkeiten liegen gelassen aber die Gastgeber spielten immer wieder gefällig nach vorne nur im Letzten Drittel strahlten sie kaum Gefahr aus .
Nach der Pause spielte nur noch die DJK welche von Ihren lautstarken Fans angetrieben wurden . Ganz wenig Entlastung auf unsere Seite und Clemens Schwender hielt mit einer Parade aus 5m, auch die einzig wirklich gefährliche Chance trotz ihrer Überlegenheit , den Auswärtspunkt fest . Ein gerechtes Ergebnis gegen den Tabellenletzten.

 

 

Wichtiger Heimsieg gegen Oberdürrbach

SG VfR/DJK – SV oberdürrbach

5:0

 

Endlich die nächsten 3 Punkte nachdem es trotz einer sehr guten ersten Halbzeit und einigen Hochkarätern in der Vorwoche gegen Kickers II leider dann nicht gelangt hat. So ist eben Fußball..

Von Beginn an wurde im Heimspiel gegen Oberdürrbach wieder Gas gegeben und nach knapp einer viertel Stunde gingen wir durch eine Bogenlampe durch Timo Roos mit 1:0 in Führung. Domi Hochrein baute diese mit einer Direktabnahme wenig später zum 2:0 aus. Nach einem herrlichen Spielzug über mehrere Stationen erhöhte Peter Sachse kurz darauf auf 3-0. Nach Fehlpass des Gegners lief Peter Sachse alleine auf den Gästekeeper zu und blieb eiskalt:  4:0 !!!

Kurz vor der Pause erhöhte Domi Hochrein  nach Vorarbeit von Marius Schneider auf 5:0. Von den Gästen kam sehr wenig in der ersten Halbzeit, der Gästekeeper hielt noch ein paar mal richtig stark.

Nach der Pause trat Oberdürrbach nochmals engagiert auf, hatte in der Schlussphase auch zwei richtig gute Chancen (stark gehalten von Clemens Schwender und einmal Latte). Bei uns wurde zu kompliziert gespielt, teilweise wurde es mit der sehr hohen Führung etwas zu locker angegangen. Man hätte noch ein paar mal treffen können, Domi hochrein traf zum 2. mal die Latte, Marius Schneider legte uneigennützig quer, Manu Müllers Schuss wurde sehr gut gehalten. Jul Wörle schoss sogar noch einen Elfmeter übers Tor kurz vor Schluss.

 

Tore:

Domi Hochrein 2x

Peter Sachse 2x

Timo Roos

 

 

Doppelschlag vor der Pause entscheidet das Spiel

Kickers Wü II – SG VfR/DJK

3:1

 

Bei sommerlichen Temperaturen hatte die SG VfR/DJK den wesentlich besseren Start. Die Hausherren wirkten so, als wären sie noch im Tiefschlaf und prompt stand es nach vier Minuten 1:0 für das Team von Gästetrainer Hochrein. Er selbst hatte eine Ecke auf den ersten Pfosten nach innen gebracht. Ein Abwehrspieler der Heimmannschaft versuchte den Ball zu klären, erwischte diesen aber nicht richtig und bugsierte ihn mit dem Kopf ins eigene Tor. Auch in der Folgezeit brannte es im Strafraum der Hausherren lichterloh. Die SG VfR/DJK hätten bei besserer Chancenverwertung nach 15 Minuten gut und gerne auch schon 4:0 führen können. Erst ab Minute 30 kam der FWK besser in die Partie. Kurz vor der Pause dann der überraschende Ausgleich als nach einem Freistoß aus dem Halbfeld der Ball am langen Pfosten über unseren Torwart hinweg zum Ausgleich in die Maschen geköpft wurde. Damit noch nicht genug, direkt beim Anstoß passierte ein Stockfehler, den der Gegner eiskalt ausnutzte. Aus 28 Metern wurde abgezogen ab und der Ball senkte sich zum 2:1 ins Tor. Nach der Unterbrechung versuchten die Gäste nochmal alles um den Ausgleich zu erzielen. Sie kamen aber im weiteren Verlauf des Spiels nicht wirklich mehr in eine aussichtsreiche Position, um noch etwas Zählbares mitzunehmen. Stattdessen legten die Hausherren nach. Das 3:1 war ein Spiegelbild des Ausgleichstreffers. Die Kickers hatten danach noch die ein oder andere Chance, vom Gast aus Burggrumbach / Erbshausen kam nicht mehr viel. Insgesamt ein enttäuschender Spieltag, gerade wenn man die Überlegenheit der ersten halben Stunde bilanziert.

Tor:

Domi Hochrein

 

Wieder sehr unglücklich verloren….

TSV Grombühl – SG VfR/DJK

2:0

 

Im Nachholspiel beim TSV Grombühl konnte die SG VfR/DJK trotz – zumindest in der 2. Halbzeit – ansprechender Leistung nichts zählbares mitnehmen. In der Offensive durch den Ausfall von Marius Schneider etwas geschwächt versuchte die Mannschaft defensiv stabil zu stehen. Dies gelang auch sehr gut und Peter Sachse hatte nach 10 Minuten die große Möglichkeit zur Führung, wurde aber im letzten Moment entscheidend gestört. Fast im Gegenzug fiel das 1:0 für die Gastgeber aus sehr, sehr abseitsverdächtiger Position nach einem langen Ball über den Außenspieler, der dann alleine auf das Tor zulief und eiskalt in die kurze Ecke verwandelte. Im weiteren Verlauf konnten beide Mannschaften kein gutes Spiel abliefern. Geprägt durch viele Zweikämpfe und Ballverluste auf beiden Seiten bot sich den Zuschauer ein wenig attraktives Spiel. In der zweiten Halbzeit war die SG VfR/DJK die eindeutig bessere Mannschaft, nach 60 Minuten war vom Gastgeber nichts mehr zu sehen und die SG machte gehörig Druck. Leider fehlte immer die letzte Konsequenz bzw. der entscheidende Pass wurde gerade so noch verhindert. Hinzu kommt, dass der Schiedsrichter auch bei der zweiten spielentscheidenden Szene eine nach Ansicht der SG VfR/DJK klare Fehlentscheidung traf. Markus Müller wurde im Strafraum beim Schuss von drei Grombühler Spielern niedergestreckt, aber der Elfmeterpfiff blieb leider aus. Auch bei einer undurchsichtigen Handspiel-Aktion im Grombühler Strafraum hätte man durchaus auf den Punkt zeigen können. So blieben alle Bemühungen der Gäste unbelohnt. In der Nachspielzeit nutzten die Grombühler gegen die aufgerückte Defensive ein Missverständnis in der Abwehr und erzielten die schmeichelhafte 2:0 Führung.

 

 

 

Bittere Heimniederlage gegen SG Randersacker

SG VfR/DJK – SG Randersacker

1:3

 

Sehr bitter und enttäuschend ist das Heimspiel gegen die SG Randersacker verlaufen. Nicht nur dass sich Flo Lebender erneut sehr schwer am Knie verletzte sorgte für traurige Stimmung nach dem Spiel. Auch die verlorenen Punkte machten dem Team schwer zu schaffen. In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel mit viel Respekt auf beiden Seiten und wenig Torchancen auf beiden Seiten. Die Mannschaften egalisierte sich im Mittelfeld und rieben sich in den Zweikämpfen auf, so dass kein Spielfluss entstand. Mit einem leistungsgerechten 0:0 wurden die Seiten gewechselt. Die gastgebenden SG VfR/DJK kam in Hälfte zwei etwas besser ins Spiel und erzielte verdient die Führung durch Spielertrainer Dominik Hochrein. Doch kurz darauf verletzte sich Flo Lebender schwer und dies setzte die Mannschaft unter Schock. Randersacker nutzte die kurze Orientierungslosigkeit und konnte ausgleichen bzw. sogar noch einen Elfmeter erzielen, welcher aber nicht verwandelt wurde. Die Mannschaft aus Burggrumbach und Erbshausen versuchte noch einmal nachzulegen, aber Randersacker hielt in allen Belangen dagegen. Lorenz Blass hatte mit einem Lattenschuss die größte Möglichkeit für die Hausherren. Die 2:1 Führung fiel allerdings nach einem Standard, das so nicht passieren darf. Randersacker hatte es nun leicht gegen deprimierte Gastgeber. Die robuste Defensive der Gäste ließ nicht viel zu und nach einem Konter fiel das 3:1. Im Enddefekt eine verdiente Niederlage, wobei die Verletzung von Flo Lebender sicherlich für mehr Verdruss sorgte. Auf diesem Wege alles erdenklich Gute für einen schnellen Heilungsverlauf !!!

Tor:
Domi Hochrein

 

Die ersten drei Punkte sind im Sack
SG VfR/DJK - ASV Rimpar II
6:2

 

Im Vergleich zur Vorwoche waren 7 Spieler wieder zurück somit entspannte sich die Personalsituation und man hatte wieder mehr Alternativen zur Verfügung.
Vor der ersten Trinkpause war es ein ausgeglichenes Spiel mit wenig Torraumszenen, eine dieser nutze Domi Hochrein und besorgte die 1-0 Führung. Nach einem haaarsträubenden Abwerfehler, 3 mal wurde der Ball nicht getroffen, trafen die Gäste aus Rimpar zum 1-1. Es sollte noch schlimmer kommen kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Gäste zur überraschenden Führung . Doch diese Werte nicht mal 20 Sekunden. Mit einem Geniestreich und Traumtor traf wiederum Domi Hochrein direkt vom Anstoß.
Nachdem der Ball schon wieder im Spiel war ,machte Rimpar den Fehler im Mittelfeld, schnelles Umschaltspiel über 3 Stationen und Marius Schneider vollendete überlegt zur 3-2 Pausenführung. Enttäuschung bei den Gästen über den Doppelschlag und Freude auf unserer Seite sehr groß .

Nach der Pause,spätestens nach dem Treffer zum 4-2 durch Marius schneider bestimmte die Heimelf das Spiel, Rimpar bemühte sich zwar kam aber kaum zu gefährlichen Abschlüssen. Wiederum Domi Hochrein mit seinem 3. Tor am heutigen Tage und Jul Wörle per Elfmeter mit dem Schlusspfiff schraubten das Ergebnis in die Höhe.
Wichtige 3 Punkte nachdem wir nun Spielfrei sind und erst in zwei Wochen beim Heimspiel gegen Randersacker wieder ranmüssen.

Tore:

Domi Hochrein 3x

Marius Schneider 2x

Jul Wöhrle 

 

 

Auch in Sommerhausen nichts zu holen

SG Sommerhausen – SG VfR/DJK

4:1

 

Mit einem erheblich geschwächten Kader – bei der SG VfR/VFR fehlten 8 Feldspieler und ein Torwart – musste man die Reise zur neuen SG aus Sommerhausen antreten. Schade, dass der Gastgeber dem Wunsch einer Spielverlegung auch aus Gründen der Wettbewerbsfähigkeit nicht zustimmte. Aber nichts desto trotz hatte die SG VfR/DJK eine gute Truppe am Start. Bei sehr heißen Temperaturen ging das Spiel munter los, die gastgebende SG störte früh den Spielaufbau und kam zu zwei Großchancen gleich zu Beginn, welche aber von dem heutigen Keeper Jojo Rügemer hervorragend pariert wurden. Aber nach dem gleichen Muster – Ballverluste im defensiven Mittelfeld – gelang der SG Sommerhasuen bis zur 15. Minute die 2:0 Führung. Erst jetzt besann sich die SG VfR/DJK auf ihre Stärken und konnte durch Tobi Geyer in der 25. Minute den Anschlußtreffer erzielen. Nun war der Gast im Spiel angekommen, vom Gastgeber war nichts mehrt zu sehen. Allerding gingen die Hausherren kurz vor der Pause aus dem Nichts heraus durch einen strammen Schuss ins kurze Eck wiederum mit zwei Toren in Führung. Nach der Pause versuchte die SG noch einmal alles, hatte auch einige Chancen – u.a. einen indirekten Freistoss sieben Meter vor dem Tor. Aber die an diesem Tag erstmals in dieser Besetzung angetretende SG VfR/DJK konnte ihre Bemühungen nicht in zählbares umsetzen. Am Ende stand ein Sieg der SG Sommerhausen, der aufgrund der Personalprobleme der SG VfR/DJK nicht überbewertet werden darf. Die Jungs, welche auf dem Feld waren haben alles gegeben und man kann keinem einem Vorwurf machen. Aber um erfolgreich zu sein, muss die Mannschaft auch eingespielt sein und dies ist momentan leider nicht möglich. Zu allem Überfluss verletze sich auch noch Tobi Geyer nach einem fragwürdigen Foul im Sechzehner schwer am Mittelfuss und wird die nächste Zeit ausfallen. Gute Besserung an dieser Stelle !

Tor:

Tobi Geyer

 

Auftaktniederlage im Derby gegen Kürnach

SG VfR/DJK – SV Kürnach

0:4

 

Gegen den Geheimfavoriten aus Kürnach musste sich die SG geschlagen geben. Am Ende fiel das Ergebnis unter Umständen um ein oder zwei Tore zu hoch aus, ändert aber nichts an der Tatsache, dass der Sieg des Ortsnachbarn absolut verdient war. Die heimische SG hatte zwar in der ersten Halbzeit die ein oder andere Tormöglichkeit – u.a. ein Lattentreffer von Timo Ross – konnte aber die Möglichkeiten nicht in zählbares verwandeln. Kurz vor der Pause ging der Gast erst durch einen abgefälschten Freistoß unglücklich für die SG in Führung und erhöhte kurz später sogar nach einer Einzelaktion eines Kürnacher Stürmers auf 2:0. Die zur 1. Halbzeit etwas glückliche Führung des SV Kürnach konnte die SG an diesem Tag nicht mehr umwandeln. Mit Personalproblemen in der Offensive hatte der Gastgeber an diesem Tag keine Mittel, um die Kürnacher zu überwinden. Die Gäste gestalteten das Spiel in der zweiten Halbzeit überlegen und konnten kurz vor Schluss noch einmal zwei Tore gegen die nun aufgerückte Hintermannschaft der SG erzielen.

 

 

 

Sieg n.E. in der 1. Pokalrunde

SG VfR/DJK I – SC Lindleinsmühle

9:8 n.E.

 

Schon im Vorfeld der Begegnung war klar, dass der letztjährige Meister ein harter Brocken werden würde. Die spielstarken Gäste waren dann auch gleich zu Beginn optisch überlegen ohne aber etwas Zählbares heraus zu holen. Die gastgebende SG verteidigte sicher und setzte immer wieder Nadelstiche. So fiel auch der Führungstreffer durch Markus Müller in der 7. Spielminute. Die Gäste waren nur kurz geschockt, nach einem schönen Pass in die Tiefe lief der Stürmer auf Keeper Schwender zu und konnte nur durch ein Foulspiel am Tor gehindert werden. Der Elfmeter brachte den Ausgleich für den SC Lindleinsmühle. In der Folge übernahm die SG wieder das Spiel und Domi Hochrein mit einem Freistoß aus 25 Metren erzielte die 2:1 Führung. Von den Gästen war jetzt in der Schlussphase der 1. Halbzeit wenig zu sehen. Die Hausherren erhöhten nach einem Eckball kurz vor der Pause sogar auf 3:1. Nach dem Wechsel ein völlig anderes Bild. Der SC Lindleinsmühle war wesentlich aggressiver und zweikampfstärker und schnürte die Gastgeber förmlich am eigenen Strafraum ein. Die SG VfR/DJK hatte zu viele Ballverluste im Spielaufbau und konnte so kaum mehr für Entlastung sorgen. Die Gäste waren zwar überlegen, konnten aber keine klaren Chancen herausspielen. Lediglich mit einigen Distanzschüssen kam Gefahr auf. Sie kombinierten bis zum Strafraum sehr gut, konnten aber im Defensivverbund keine Lücke ausspielen. Typisch war dann der 2:3 Anschlusstreffer wiederum durch einen Elfmeter nach einem Foul an der Sechzehner-Kante. Jetzt warfen die Gäste natürlich alles nach vorne und 10 Minuten vor Schluss gelang durch einen Abstauber nach einem Pfostentreffer aus der Distanz der Ausgleich. Doch damit nicht genug, kurz vor Schluss fiel sogar die 4:3 Führung nach einem ähnlichen Abstauber. Die SG gab sich aber nicht auf und mobilisierte noch einmal alle Kräfte. In der Nachspielzeit gelang noch der Ausgleich-wiederum durch ein Kopfballtor nach einer Ecke. Im Elfmeterschießen hatte man dann am Ende mehr Glück und gewann den Pokalfight gegen einen Sehr starken Gegner.

Tore:

Markus Müller 3 x

Domi Hochrein